Nicaraguas schönster Strand: Das Fischerdorf Las Peñitas

Entdecke die Welt Nicaraguas schönster Strand: Das Fischerdorf Las Peñitas

Das kleine Fischerdorf Las Peñitas ist ein absoluter Geheimtipp in Nicaragua und für mich der authentischste Ort des Landes. Auch wenn die Touristen immer mehr kommen und Hotels und Hostels gebaut werden, ist alles noch recht natürlich dort.  Dieser Strandort in Nicaragua ist recht klein, sodass ich nicht wirklich Fotos davon habe, es führt eigentlich nur eine Straße durch den Ort. An sich ist der Ort nicht spektakulär, aber die Menschen machen es zu etwas besonderem. Dort sitzen die Einheimischen abends auf ihren Klappstühlen vor ihren Häusern und schauen dem Treiben auf der Straße zu, unterhalten sich mit dem Nachbarn oder lassen einfach nur die Blicke schweifen. Und der Sonnenuntergang am Strand von Nicaragua ist einfach traumhaft

Las Peñitas- Authentischer Ort am Strand von Nicaragua

Die Straßen sind nicht sonderlich sauber, das muss man leider dazu sagen und auch in den Restaurants tümmeln sich Hunde und es sieht nicht unbedingt sehr sauber aus. Das schreckt zwar etwas ab, aber was schön ist: Hier gibt es (noch) keine Fast Food Ketten und keine namenhaften Restaurants. Alles wirkt so, als ob die Einheimischen hier auch Essen würden und genau das tun sie auch. Für Vegetarier ist es allerdings etwas schwierig, es gibt hauptsächlich fisch-oder fleischlastige Speisen. Die Menschen sind aber sehr freundlich und versuchen zu helfen, damit keiner hungrig am Tisch sitzen muss.

Einen Supermarkt gibt es hier nicht, nur kleine einheimische Läden.  Hier bestellt man das Obst und das was man braucht noch an der Theke, Shampoos gibt es nur in kleinen Proben. (Namenhafte Hersteller produzieren diese Proben, die wir in Deutschland kostenlos als Werbegeschenk bekommen, extra für Länder wie Nicaragua, damit die Menschen dort sich auch ein Shampoo leisten können).

Der Strand von Las Peñitas ist traumhaft, aber auf den zweiten Blick. Wer hier karibisches, türkisblaues Meer erwartet, wird (vielleicht) enttäuscht. Aber der Strand hier in Nicaragua ist oft menschenleer. Man kann gemütlich am Strand entlang laufen, ohne vielen anderen Menschen zu begegnen. Es gibt keine Strandverkäufer, die die Ruhe stören. Einziger Haken für Badenixen: Das Meer hier ist sehr rau und daher weniger zum Schwimmen aber dafür umso besser zum Surfen geeignet. Viele Unterkünfte bieten hier Surfstunden an. Geübte Surfer können sich hier Bretter ausleihen.

Fantastische Sonnenuntergänge

Las Peñitas bezaubert durch wunderschöne Sonnenuntergänge. Die Sonnenuntergänge an diesem Strand von Nicaragua sind mit die schönsten, die ich bisher gesehen habe. Wahrscheinlich genau deshalb, weil hier eben nicht alles verbaut ist.

Unsere Unterkunft in Las Penitas

Viele machen auch einfach nur einen Tagesausflug von Leon aus an den schönen Strand, wir haben 3 Nächte dort verbracht und zwar im Hostel Mano a Mano Eco Hostal *. Das Hostel ist direkt am Strand, man schläft in Gemeinschaftshütten und hat einen eigenen Strandzugang. Je nach Saison zahlt man etwa 8 Euro die Nacht. Ich hab mich hier mega wohl gefühlt und es hat sich total nach Urlaub angefühlt. Auf der Terrasse des Hostels habe ich mich oft in die Hängematte gelegt und ein Buch gelesen, mit Blick auf das Meer und den beeindruckenden Sonnenuntergang.

Unsere Unterkunft in Las Penitas

Viele machen auch einfach nur einen Tagesausflug von Leon aus an den schönen Strand, wir haben 3 Nächte dort verbracht und zwar im Hostel Mano a Mano Eco Hostal *. Das Hostel ist direkt am Strand, man schläft in Gemeinschaftshütten und hat einen eigenen Strandzugang. Je nach Saison zahlt man etwa 8 Euro die Nacht. Ich hab mich hier mega wohl gefühlt und es hat sich total nach Urlaub angefühlt. Auf der Terrasse des Hostels habe ich mich oft in die Hängematte gelegt und ein Buch gelesen, mit Blick auf das Meer und den beeindruckenden Sonnenuntergang.

Wie kommt man von Leon nach Las Peñitas

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die Busstation befindet sich am „El Marcandito“ im westlichen Part von Leon.  Der Bus fährt bereits ab früh morgens, ca. 5 Uhr, der letzte um etwa 18 Uhr. Er fährt jede Stunde. Bitte beachten, dass der Bus schon früher da ist und oft sehr überfüllt (was typisch ist für Nicaragua). Es kann also gut sein, dass man lange im Bus stehen muss, bevor er wirklich losfährt. Die Fahrt an sich dauert je Verkehrslage etwa 30-45 Minuten. Wenn man Pech hat, kann es aber auch länger dauern. Die Verkehrsverhältnisse in Nicaragua sind manchmal ziemlich chaotisch. Die Fahrt mit dem Bus kostet etwa 12 Cordoba, das sind umgerechnet etwa €0,33. Also wirklich sehr günstig. Wie üblich in Nicaragua wird das Geld im Laufe der Fahrt eingesammelt.

Eine Taxifahrt von Leon nach Las Peñitas kostet etwa 250 Cordobas, umgerechnet circa 6,80 €. Mit dem Taxi ist man oft viel schneller am Ziel und braucht für die Strecke von 20 km meist nur etwa 15 Minuten.

Wer eine Vulkan Boarding Tour in Leon mit dem Veranstalter Volcano Days bucht, der kann am selben oder darauffolgenden Tag kostenlos mit einem Shuttle nach Las Peñitas fahren. (Mehr zur Vulkantour in Nicaragua erfährst du hier)

Mich hat Las Peñitas begeistert und war für mich einer der schönsten Strände Nicaraguas, weil er eben authentisch war und noch nicht so sehr touristisch. Ich hoffe sehr, dass dieses kleine Fischerdorf noch lange seinen Charme behält.

Deine NELE

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Das heißt, wenn du mit diesem Link etwas kaufst erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten.

Das könnte dich auch interessieren:

Nicaragua im Ausnahmezustand 

Nicaragua Backpacking: Wissenswertes auf einen Blick 

Nicaragua Route für 2-3 Wochen 

Nele
Mein Name ist Daniela Seiberle (Nele) und habe im Jahr 2016 diesen Blog gestartet. Meine Weltreise ist vorbei, aber trotzdem Reise ich stetig weiter. Ich schreibe professionell für die Regionalzeitung Südkurier und bleibe immer auf Reisen - im Herzen sowieso in der weiten Welt. Werdet ein Teil von mir auf Neleworld.

Related Stories

Mein Name ist Daniela Seiberle (Nele) und habe im Jahr 2016 diesen Blog gestartet. Meine Weltreise ist vorbei, aber trotzdem Reise ich stetig weiter. Ich schreibe professionell für die Regionalzeitung Südkurier und bleibe immer auf Reisen - im Herzen sowieso in der weiten Welt. Werdet ein Teil von mir auf Neleworld.

Discover

Vision Board erstellen: Anleitung für deine Zielcollage

Obwohl ich klar weiß, wo ich hin will, gibt es auch bei...

Die neue Instagram Funktion „Reels“- Tipps, Fazit und ein...

Seit kurzer Zeit gibt es auf Instagram eine neue Funktion, die sogenannten...

Urlaub in Berchtesgaden am Königsee bei schlechtem Wetter

So hatten wir uns unseren Sommerurlaub nicht vorgestellt: Drei Tage Dauerregen warteten...

Schifffahrt auf dem Königsee in Bayern nach Salet

"Na gut, dann machen wir eben am Königsee Urlaub. Es wird sich...

Schöne Orte am Bodensee – Tipps für deinen Bodensee...

Der Bodensee ist für mich ein Stück Heimat und jedes Mal, wenn ich dort...

Mein Corona- Alltag in Bildern

Die liebe Vicky hat auf ihrem Blog www.flausenundwunder.com dazu aufgerufen mit Hilfe von 10...

Comments

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.