Was ist Glück? Wenn Glück durch deine Adern fließt

Alltagsgeflüster Was ist Glück? Wenn Glück durch deine Adern fließt

Was ist Glück? Wir hätten allen Grund glücklich zu sein. Wir sind gesund, sind gut versorgt und abgesichert, haben Arbeit und viele Möglichkeiten. Dafür bin ich auch unendlich dankbar. Aber wenn ihr an diese Dinge denkt, empfindet ihr dann wirklich inneres Glück? Spürt ihr, wie eure Glückshormone Polka tanken? Kennt ihr das Gefühl bald zu platzen vor Freude? Zaubert es euch ein Lächeln auf das Gesicht, wenn ihr daran denkt, dass ihr im Alter abgesichert seid? Steht ihr jeden Morgen mit Freude auf, um zur Arbeit zu gehen? Seid ihr glücklich, wenn ihr Abends die Qual der Wahl habt zwischen Kino, Disko oder Mädelsabend? Meistens erfüllen uns diese Dinge nicht mit wahrem Glück. Wir sind zufrieden, aber die Glückshormone fließen nicht durch unseren Körper. Ich schäme mich teilweise dafür, weil wir doch alles haben, was man zum glücklich sein braucht. Aber vielleicht ist es genau das, was uns das wahre Gefühl des Glückes gestohlen hat.

Es ist alles normal geworden, es ist selbstverständlich, dass wir diese Privilegien haben und deshalb erfüllt es uns nicht mehr mit Glück. Wir beschäftigen uns mit den Dingen, die in unserem Leben nicht gut laufen, wir versinken im Alltag und verlieren den Blick für das Schöne und das Besondere. Wir handeln danach, was von uns erwartet wird und versuchen perfekt zu sein, statt so zu sein, wie wir sind und das Leben zu leben, das uns glücklich macht.

Was ist Glück für mich?

Ich hatte fast alles was man sich wünschen konnte: Eine tolle Wohnung, liebe Freunde und Familie, Gesundheit, ein eigenes Auto und einen guten Job. Aber der erste Moment seit langem, in dem ich richtiges Glück gespürt habe, war an einem Ort an dem ich all das nicht hatte. Als ich alleine durch die Straßen von Palma lief, alleine durch die Läden streifte und die Straßenmusik meinen Weg begleitete, konnte ich nur noch grinsen. Ich lief grinsend durch die Gassen und die Geschäfte und konnte nichts dagegen tun. Ich war glücklich und spürte dieses Glück. So wie schon sehr lange nicht mehr. Es ging mir unter die Haut. Ich spürte regelrecht, wie langsam diese Glückshormone, die ich in mir trug, wieder zum leben erweckt wurden. Und als ich an einer Kirche vorbeikam und diese betrat, überrollte mich etwas Ungewohntes. Es war nicht das Gefühl, dass ich dankbar sein SOLLTE, für das was ich hatte, sondern ich WAR dankbar.

Es war ein tolles Gefühl diese Dankbarkeit und das innere Glück zu spüren. Ich war so dankbar, für das was ich erleben durfte, dafür, dass ich die Möglichkeit hatte hier zu stehen, dass mir Tränen in die Augen stiegen. Ich hatte auf Reisen eines der wichtigsten Dinge gefunden, die es auf dieser Welt gibt = Glück!

Es sind die kleinen Dinge, die uns glücklich machen

Wenn du monatelang auf Reisen bist, so wie ich auf meiner Weltreise 2017, dann bekommst du ein ganz anderes Gefühl für Glück! Du begegnest Menschen, die materiell gesehen nichts haben, aber unendlich glücklich in ihrem Leben sind. Sie erfreuen sich an Kleinigkeiten, wie den Erzählungen über das fremde Europa, ein Gespräch mit einer „weißen“ oder darüber, dass die Sonne scheint.  Und auch mein eigenes Glücksgefühl hat sich nach wochenlangem Verzicht auf warmes Wasser, Luxus und Struktur verändert. Denn auch einmal habe ich Glücksgefühle empfunden, wenn aus der Dusche warmes Wasser kam und ich ausnahmsweise nicht frieren musste. Ich habe mich über knuspriges Brot zum Frühstück gefreut, eine Nachricht von Zuhause oder Wasser mit Kohlensäure. In unserem Alltag ist für uns vieles Selbstverständlich geworden. Deshalb können wir dieses Glück nicht mehr fühlen. Das hat uns auch die Corona Pandemie 2020 gezeigt. Auf einmal war es nicht mehr selbstverständlich in das Nachbarland zu fahren für einen Wochenendtrip. Es war nicht mehr selbstverständlich den Tag mit Freunden im Restaurant ausklingen zu lassen. Könnt ihr euch noch daran erinnern wie es sich angefühlt hat, als das auf einmal wieder möglich war? Da waren auf jeden Fall auch Glücksgefühle im Spiel.

Wie schaffe ich dieses Glücksgefühl wieder zu aktivieren? 

Unser Alltag ist so schnelllebig, es passieren so viele Dinge an einem Tag, so viele Verpflichtungen, Sorgen, Termine und Aufgaben, die es uns oft einfach nicht möglich machen mal innezuhalten und einen Moment zu genießen. Höher, schneller, weiter… Diese Devise bestimmt oft unseren Alltag. Wenn wir es schaffen uns zwischendurch immer mal wieder kleine Auszeiten zu gönnen, in denen wir etwas tun, dass uns erfüllt, dann können wir die Glücksgefühle wieder mehr spüren. Denn: Was ist Glück? Eigentlich ist es nichts anderes als die bewusste Wahrnehmung von Dingen, die uns eine Freude machen und die uns gut tun.

Das Glück findet dich…

… wenn du ihm mit offenen Armen begegnest. Es ist wie mit so vielen Dingen im Leben: Man kann es nicht erzwingen glücklich zu sein. Daher sollte man nicht ständig auf der Suche nach diesem Gefühlsgefühl sein. Man sollte einfach mehr auf sich selbst hören, seiner inneren Stimme, Wünschen und Sehnsüchten folgen. Denn nur dann, wenn wir bei uns selbst sind und uns nicht von Dingen, die um uns passieren aus der Bahn werfen lassen, wenn wir das tun, was unser Herz uns sagt, dann können wir das wahre Glück spüren. Und auch dann: Ein wahres Glücksgefühl hat man nicht dauerhaft, 24 Stunden am Tag. Es sind diese Gefühle, die von einer auf die andere Minute kommen und dich einhüllen, ja quasi überrennen. Aber es kann dann auch nach einer Weile wieder verschwinden. Jeder von uns ist auf der Suche nach Glück. Aber wenn wir uns selbst gefunden haben, findet das Glück auch uns.

Eure Nele

Das könnte dich auch interessieren:

Von innen strahlen: Die Sonne im Herzen
Authentisch sein: Die eine, die immer lacht

Nele
Mein Name ist Daniela Seiberle (Nele) und habe im Jahr 2016 diesen Blog gestartet. Meine Weltreise ist vorbei, aber trotzdem Reise ich stetig weiter. Ich schreibe professionell für die Regionalzeitung Südkurier und bleibe immer auf Reisen - im Herzen sowieso in der weiten Welt. Werdet ein Teil von mir auf Neleworld.

Related Stories

Mein Name ist Daniela Seiberle (Nele) und habe im Jahr 2016 diesen Blog gestartet. Meine Weltreise ist vorbei, aber trotzdem Reise ich stetig weiter. Ich schreibe professionell für die Regionalzeitung Südkurier und bleibe immer auf Reisen - im Herzen sowieso in der weiten Welt. Werdet ein Teil von mir auf Neleworld.

Discover

Zum ersten Mal Campingurlaub

In der Vergangenheit habe ich ja schon einige Roadtrips gemacht, aber mit...

5 Seen Wanderung im idyllischen Zermatt

*Juhhuuu - endlich wieder reisen und endlich wieder in die Berge. Als...

Oberstaufen im Allgäu: Die Buchenegger Wasserfälle & weitere Highlights

2020 steht ja ganz unter dem Motto: "Urlaub in der Heimat". Wenn...

Selbständig machen: Ich beantworte die wichtigsten Fragen

Sich selbständig machen: Ein großer Schritt, der gut überlegt sein muss, aber...

Urlaub in Berchtesgaden am Königsee bei schlechtem Wetter

So hatten wir uns unseren Sommerurlaub nicht vorgestellt: Drei Tage Dauerregen warteten...

Comments

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.