Höre IMMER auf deine innere Stimme – Meine Erkenntnis auf Weltreise

Alltagsgeflüster Höre IMMER auf deine innere Stimme - Meine Erkenntnis auf Weltreise

Geht es euch manchmal auch so, dass ihr Entscheidung trefft und in dem Moment in dem sie fallen, wisst ihr eigentlich schon, dass sie falsch sind? Irgendwie sagt euch das eure innere Stimme. Es gibt dafür keinen Grund, aber man hat einfach so ein Gefühl im Bauch, dass die Entscheidung nicht richtig war. Mit Entscheidung meine ich in diesem Fall nicht mal große Dinge wie z.b, ob man den Job kündigen soll oder sich ein neues Auto leisten soll. Es sind schon die kleinen Dinge, bei denen man viel mehr auf seine innere Stimme hören sollte. Damit kann man sie für große Entscheidung dann trainieren. Diese Erkenntnis habe ich seit meiner Weltreise. Mir fallen auf meiner Reise zwei Dinge ein, bei denen ich Entscheidung gegen das Gefühl in meinem Bauch getroffen habe und nicht auf meine innere Stimme gehört habe.

Die innere Stimme als Warnsignal

Vielleicht war es finanziell gesehen ein Fehler, aber auf jeden Fall habe ich mir für meine Reise kein Around-the-World Ticket zugelegt. Ich wusste, dass ich spätestens im Juli ein paar Wochen nach Hause fliege, weil eine Freundin in Italien heiratet und noch andere Dinge anstehen.

Den Flug habe ich sehr lange nicht gebucht. Irgendwann so Ende April häuften sich die Fragen nach meinem Rückflugdatum, weil man sich Zuhause natürlich auch darauf einstellen wollte. Mich hat keiner dazu gezwungen, aber trotzdem habe ich mich selbst irgendwann gezwungen gefühlt, den Rückflug jetzt zu buchen. Allein schon, damit die Preise nicht weiter steigen. Aber schon in dem Moment, als ich nach Flügen geschaut habe, habe ich innerlich gespürt, dass ich noch nicht bereit dazu bin, mich mit dem Rückflug auseinanderzusetzen. Trotzdem habe ich gebucht. Nur vier Tage später war für mich klar, dass ich den Flug zu diesem Termin nicht antreten werde. Jetzt, da ich gezwungen war, mich damit auseinander zu setzen wurde mir klar, dass ich meinen Geburtstag am 14.6. nicht im Ausland verbringen wollte und dass ich gerne etwas mehr Zeit hätte, um in Deutschland ein paar Freunde zu besuchen. Da der gebuchte Flug ein Schnäppchen war, konnte er weder storniert noch umgebucht werden. Das heißt, das Geld war nun verloren. Lehrgeld sozusagen. Hätte ich auf meine innere Stimme gehört, wäre das nicht passiert. Eine Erkenntnis, die mir auf meiner Weltreise noch öfter widerfahren ist.

Die Innere Stimme hat entschieden: Hotel statt Hostel in Uluwatu

Als für mich feststand, dass ich nach Uluwatu auf Bali gehen werde und ich mir die Hostels und Hotels im Internet angesehen habe, hatte ich innerlich das Verlangen nach einem Hotel. Wieso kann ich nicht sagen, weil eigentlich liebe ich es in Hostels zu sein. Aber ich ignorierte dieses Gefühl und entschied mich aus Kostengründen für ein Hostel. Dort angekommen spürte ich, dass irgendetwas nicht in Ordnung war. Das Hostel war schön und es gab eigentlich nicht viel zu meckern, außer, dass es etwas abgelegen war. Aber ich hatte das Verlangen danach Blogposts zu schreiben mit schöner Sicht auf einen Garten oder Pool und eine Wohlfühloase für mich zu haben. Klar, dass das in Hostels schwer ist. Ich wollte meinen Kopf frei bekommen und bin erst einmal etwas raus und habe mir die Umgebung angeschaut. Da kam plötzlich wieder diese Erkenntnis während der Reise: “ Ich will das hier nicht, sondern wünsche mir einfach nur ein Hotel mit etwas Privatsphäre zum Schreiben.“ Und aus diesem Grund packte ich meine sieben Sachen und zog in ein Hotel. Dass ich abends tanzend durch das Zimmer meines Hotels gewandert bin spricht Bände :).

Meine Erkenntnis auf der Weltreise: Dein Unterbewusstsein führt dich

Ich glaube, dass die innere Stimme nichts anderes ist als unser Unterbewusstsein. Tief in unserem Inneren wissen wir nämlich meistens, was richtig ist und was zu tun ist. Es ist wie die Sache mit der Münze, um eine Entscheidung zu treffen. Kopf oder Zahl ist egal. In dem Moment, in dem du die Münze wirfst weißt du, welches Ergebnis du dir wünschst. Manchmal fehlt uns vielleicht einfach die eigene Courage eine Entscheidung zu treffen, weil wir Angst davor haben mit den Konsequenzen zu leben. Aber ich glaube selbst in Situationen, in denen wir nicht wissen, wie wir uns entscheiden sollen, wissen wir es irgendwo in uns drin doch schon längst.

Ich habe für mich gelernt, dass ich meiner inneren Stimme nun öfter vertrauen möchte. Meine große Erkenntnis auf der Weltreise. Seither mache ich immer weniger Dinge, die sich für mich nicht richtig anfühlen und folge meinen Herzen. Ich habe mich sogar mittlerweile selbständig gemacht. Es gibt Höhen und Tiefen in dieser Zeit und es läuft alles noch nicht rund, aber ich bin so glücklich wie nie zuvor.

Meine Gedanken nach den ersten Monaten Selbständigkeit habe ich hier zusammengefasst: Mein Schritt in die Selbständigkeit

Das Herz ist schlauer als unser Verstand

Wieder zuhause habe ich ein sehr interessantes Buch in die Hände bekommen. In dem Buch geht es darum, dass unser Herz weit mehr um uns herum wahrnimmt als unser Verstand und daher unsere Herzentscheidungen uns meist den richtigen Weg zeigen. Das Buch ist sehr interessant mit vielen Beispielen und belegten wissenschaftlichen Erklärungen. Link zum Buch: Herzverstand von Ruediger Schache

Eure Nele

Das könnte dich auch interessieren:

Achtsamkeit im Alltag

Das Leben ist zu kurz für „irgendwann“

Nele
Mein Name ist Daniela Seiberle (Nele) und ich führe seit Ende 2016 diesen Reiseblog. Damals habe ich mein komplettes altes Leben hinter mir gelassen, meinen Job und die Wohnung gekündigt und bin 13 Monate allein auf Weltreise. Seit Anfang 2018 bin ich zurück, aber das Reisen gehört seither zu meinem Leben. Seit Mitte 2019 bin ich selbständig als virtueller Social Media Manager und Content Creator und lebe den Traum des ortsunabhängigen Arbeitens.

Related Stories

Mein Name ist Daniela Seiberle (Nele) und ich führe seit Ende 2016 diesen Reiseblog. Damals habe ich mein komplettes altes Leben hinter mir gelassen, meinen Job und die Wohnung gekündigt und bin 13 Monate allein auf Weltreise. Seit Anfang 2018 bin ich zurück, aber das Reisen gehört seither zu meinem Leben. Seit Mitte 2019 bin ich selbständig als virtueller Social Media Manager und Content Creator und lebe den Traum des ortsunabhängigen Arbeitens.

Discover

Traumhafte Costa Rica Reise mit Mybackpackerguide

Costa Rica- ein traumhaftes Land in Mittelamerika, dass aufgrund seiner Landesgröße, Berge,...

Venedig: Sehenswürdigkeiten für einen Tag in der Stadt der...

Unsere Camperreise durch Italien führte uns auch nach...

Zum ersten Mal Campingurlaub

In der Vergangenheit habe ich ja schon einige Roadtrips gemacht, aber mit...

5 Seen Wanderung im idyllischen Zermatt

*Juhhuuu - endlich wieder reisen und endlich wieder in die Berge. Als...

Oberstaufen im Allgäu: Die Buchenegger Wasserfälle & weitere Highlights

2020 steht ja ganz unter dem Motto: "Urlaub in der Heimat". Wenn...

Comments

  1. Ein schönes Thema und du hast absolut Recht. Die innere Stimme, oder unser Bauchgefühl, oder wie auch immer man es nennen mag, haben immer Recht. Oft sind wir einfach nur zu verkopft und können oder wollen sie nicht hören. Das liegt wohl in unserer westlichen Erziehung begründet. Aus Erfahrung kann ich jedenfalls sagen, dass es immer richtig ist, seiner inneren Stimme zu vertrauen, auch wenn der Kopf etwas ganz anderes (meist rational Begründbares) will. Gerade in meiner Auszeit habe ich meine innere Stimme wieder so klar vernehmen können und nun ziehe ich in eine andere Stadt. Kopf fragt „Wieso“, Herz sagt „Machen“ und ich weiß (tief in meinem Innern), dass es einfach richtig ist 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.