Angst vor Veränderung: Sag ja zu neuen Wegen!

Alltagsgeflüster Angst vor Veränderung: Sag ja zu neuen Wegen!

Angst vor Veränderung: Ja sagen zum Leben

“ Vielleicht nen Fehler machen
Und dann darüber lachen
Und doch am Ende gewinnen
Dem Schicksal eins verpassen
Den alten Weg verlassen
Und ganz von vorne beginnen
Das Gefühl, dass du bei dir bist
Mit deiner Welt im reinen
Das du dich selber wieder leuchten siehst
Gemacht um frei zu sein „

Diese Zeilen stammen aus dem Lied “ Wenn du lebst“ von Johannes Oerding. Das Lied ist auf folgender CD zu finden: Alles brennt*. Dieses Lied ist seit einiger Zeit mein Motivationssong. Meine Lebenshymne. Warum? Weil mein Herz nach Veränderung schreit und ich Veränderungen im Leben zulassen will, auch wenn es mir manchmal Angst macht. Denn genau in dieser Situation von der er da singt, bin ich aktuell. Ich habe heute meinen Job gekündigt. Aber nicht, weil ich einen neuen Job habe. Nein. Ich habe meinen Job gekündigt, weil ich leben will. Weil ich mich befreien will, von der Vergangenheit, dem Alltag und meinem jetzigen Leben. Ich möchte 13 Monate auf Weltreise gehen und mich selbst finden. Vielleicht mache ich einen Fehler, aber ich will mein Schicksal und meine Zukunft nun in die Hand nehmen. Nicht warten, bis etwas geschieht, dass mich glücklich macht, sondern mich selbst glücklich machen. Wie? In dem ich LEBE. Komplett neu beginne und wieder zu mir selbst finde. Frei sein und sich treiben lassen.

Nichts MUSS aber alles KANN. Ich bin 28 Jahre alt, na und? Zu spät um sein Leben umzuschmeißen? Nein! Man ist nie zu alt, um seine Träume zu verwirklichen. Es kann nur eines  Tages zu spät dafür sein.

„Das Gefühl, dass es weiter geht
Das Frieden in dir wohnt
Das du dich selber wieder leuchten siehst
Dass dieser Kampf sich lohnt“  (Johannes Oerding)

Es ist nicht leicht aus alten Mustern auszubrechen und einen neuen Weg, unbekannten Weg zu bestreiten. Man findet immer wieder ausreden und auch ich habe diesen Schritt jahrelang vor mich hergeschoben.

Lese hierzu auch: Lebe deinen Traum: Was dich ausbremst! 

Du musst etwas verändern, wenn du deine Lebensfreude verlierst

Wenn man sich selbst nicht mehr leuchten sieht, sein Strahlen und seine Träume verloren hat, dann ist es aller höchste Zeit zu kämpfen. Kämpfen für das was man will, für seine eigenen Träume. Veränderung im Leben zulassen und nicht stillstehen. Verständlich ist aber auch, dass es wir Angst haben vor Veränderung. Trotzdem: Der Kampf wird sich immer lohnen, denn auch wenn man vielleicht negative Erfahrungen macht, alles ist besser als in Selbstmitleid zu versinken und zu warten bis das Glück vom Himmel fällt. Man muss selbst aktiv auf eine glückliche Zukunft zugehen.

Ich werde komplett neu anfangen. Mein Job und meine Wohnung sind gekündigt. Meine Möbel werden verkauft. Ich will mich komplett treiben lassen und schauen wo es mich hintreibt. Ich werde nächstes Jahr los ziehen, um noch etwas mehr von der Welt zu sehen. Reisen, neue Kulturen kennen lernen und neue Leute. Schlechte aber hoffentlich hauptsächlich gute Erfahrungen machen. Alles davon wird mich weiterbringen. Ich vertraue darauf, dass es irgendwie weitergeht. Dass ich einen Job nach meinen Reisen finden werde, der meiner Leidenschaft und meiner Kreativität entspricht und das alles richtig ist, was ich mache.

Ich möchte mein Leben wieder selbst bestimmen und nicht von anderen bestimmen lassen. Selbstfindung und Selbstverwirklichung stehen an erster Stelle.

   „Das alles gibt es nur… Wenn du lebst

Wenn du über Grenzen gehst
Die tiefen Schläge überstehst
Das alles gibt es nur … 
Wenn du lebst
Wenn du über dunkle Schatten springst, die Zeit wieder zum laufen bringst
Wenn du lebst“ (Johannes Oerding)

So einfach wie es klingt ist es aber nicht

Wer jetzt denkt: Die hat gut reden.. Keine Angst haben vor Veränderungen… pfff…. Aber bei mir ist das nicht so einfach, weil … . Dem kann ich nur sagen: Man findet immer einen Grund, es nicht zu tun. Sein altes Leben bestehen zu lassen. Glaubt mir: Bis vor einem Jahr hätte ich niemals gedacht, dass ich die Sicherheit aufgeben würde, um in die Unsicherheit zu gehen. Aber jetzt wo ich es tue, fühle ich mich frei wie nie zuvor. Ich habe jahrelang unter Angstzuständen gelitten und mir nichts zugetraut. Nun bin ich schon alleine vereist und werde bald sogar meine große Reise komplett alleine bestreiten. Es geht alles wenn man will. Man traut sich selbst oft viel zu wenig zu und oft lebt man seine Träume nicht, weil man denkt: Die Träume gehen sowieso nicht in Erfüllung, sie sind unrealistisch. Mein Träume sind auch unrealistisch.

Wenn ihr wüsstet, wie meine Wunschvorstellung für die nächsten Jahre aussieht, würdet ihr wahrscheinlich lachen. Weil das der Wunsch von Tausenden anderen auch ist. Aber später, wenn ich alt und grau bin, dann weiß ich, dass ich zumindest alles getan habe, um meinem Traum näher zu kommen. Ich muss nichts bereuen, nicht die Frage stellen nach dem berühmten: Was wäre, wenn … ? Ist das nicht Motivation genug?

Also ich heute meine Kündigung abgegeben habe, haben viele zu mir gesagt: Das wollte ich früher auch immer machen, aber jetzt habe ich Kinder. Oder: Wie gerne würde ich das auch tun, wie mutig du bist. Aber ich selbst traue mich das nicht. Wenn nicht jetzt, wann dann. Es ist doch ein blödes Gefühl zu bereuen, dass man etwas nicht getan hat. Oder?

Angst vor Veränderung? Egal – Bleibt dran

Ich hoffe ich habe euch auch etwas motiviert, euer Leben zu überdenken, wenn ihr gerade unglücklich seid. Lebt das Leben, dass ihr liebt <3 Veränderung im Leben muss man zulassen, sagt „JA“ zum Leben.

Eines ist klar: Zweifel wird es immer wieder geben und die Frage: War es die richtige Entscheidung?

Aber ich hoffe das meine Reise so endet wie das Lied von Johannes Oerding:

Ich kann dein Puls jetzt messen
Du hast dich nicht vergessen

Du bist jetzt wie neu geboren

Hinter den mit * gekennzeichneten Links stecken sogenannte Affiliate Links. Das heißt, wenn du etwas über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten.

NACHTRAG: Dieser Artikel ist 2016 vor meiner Weltreise entstanden. Aber er hat immer noch Gültigkeit. Insgesamt war ich fast 13 Monate auf Reisen und 18 Monate „frei“. Die beste Zeit meines Lebens. Der Schritt zur Veränderung hat den erwünschten Erfolg für mich gebracht und mein Leben komplett auf den Kopf gestellt. Mittlerweile bin ich selbständig und reise in meiner Freizeit sehr viel. Ich bin auf jeden Fall glücklicher, als ich es zuvor jemals war. Wenn dich die Reise zu mir selbst und meine Erlebnisse auf Reisen interessieren, dann ist vielleicht mein Buch interessant für dich: 

Diese Berichte könnten dich auch interessieren:

Leben lernen

Glücklich sein durch Selbstliebe

Nele
Mein Name ist Daniela Seiberle (Nele) und habe im Jahr 2016 diesen Blog gestartet. Meine Weltreise ist vorbei, aber trotzdem Reise ich stetig weiter. Ich schreibe professionell für die Regionalzeitung Südkurier und bleibe immer auf Reisen - im Herzen sowieso in der weiten Welt. Werdet ein Teil von mir auf Neleworld.

Related Stories

Mein Name ist Daniela Seiberle (Nele) und habe im Jahr 2016 diesen Blog gestartet. Meine Weltreise ist vorbei, aber trotzdem Reise ich stetig weiter. Ich schreibe professionell für die Regionalzeitung Südkurier und bleibe immer auf Reisen - im Herzen sowieso in der weiten Welt. Werdet ein Teil von mir auf Neleworld.

Discover

Urlaub in Berchtesgaden am Königsee bei schlechtem Wetter

So hatten wir uns unseren Sommerurlaub nicht vorgestellt: Drei Tage Dauerregen warteten...

Schifffahrt auf dem Königsee in Bayern nach Salet

"Na gut, dann machen wir eben am Königsee Urlaub. Es wird sich...

Schöne Orte am Bodensee – Tipps für deinen Bodensee...

Der Bodensee ist für mich ein Stück Heimat und jedes Mal, wenn ich dort...

Mein Corona- Alltag in Bildern

Die liebe Vicky hat auf ihrem Blog www.flausenundwunder.com dazu aufgerufen mit Hilfe von 10...

Instagram Story Sticker erstellen: So einfach geht es

Instagram Story Sticker gehören mittlerweile zum guten Ton. Jeder der seinen Instagramaccount...

Jägersteig Schluchsee: Wandern in der Schwarzwaldidylle

Die Wanderung am Jägersteig mit Sicht auf den Schluchsee gehört zu den...

Comments

  1. Sehr mutig,bewundernswert und meinen Respekt für diese Entscheidung!Ich stelle wahrscheinlich für dich vollkommen banale Fragen-wie finanzierst du das,hast du davor Angst,wenn ja wie gehst du damit um,wie hat deine Familie reagiert?Auf jeden Fall wünsche ich dir viele positive Erfahrungen!

    • Wie lieb von dir 🙂
      Das mit der Finanzierung wird sich zeigen, ob es klappt wie geplant. Ich würde gerne von unterwegs Berichte schreiben und dafür etwas Geld von Magazinen oder so bekommen. Sollte das nicht klappen, habe ich kleine Rücklagen.. Und ich werde sparsam reisen, in Hostels, selbst kochen etc.
      Angst ist das falsche Wort aber Bammel, Respekt vor dem was kommt habe ich schon. Aber wenn man es nicht versucht, bereut man es glaube ich ein Leben lang.
      Meine Familie war am Anfang auch etwas überfordert aber die stehen Gott sei Dank total hinter mir, weil Sie wissen, dass ich so wie es jetzt ist, nicht glücklich bin.
      Vielen Dank für dein Interesse und die lieben Worte 🙂
      Nele

      • Ich bin schon sehr gespannt deine Schritte zu verfolgen,vielleicht ergibt sich daraus ja mal z.B. das Schreiben eines Buches(kannst dann deine Erfahrungen niederschreiben).Drücke dir auf jeden Fall die Daumen!!Lieben Gruß

  2. Guten Morgen Andreas.
    Die Idee ist gar nicht schlecht. Danke ?? Und vielen Dank für deinen Optimismus. Der ist ansteckend!
    Ich wünsche dir einen tollen sonnigen Tag ?
    Liebe Grüße
    Nele

  3. Liebe Nele,
    bin auch endlich mal dazu gekommen diesen Beitrag zu lesen…. Ich möchte Dir sagen, dass ich es total schön finde, was Du da machst. Diesen Antrieb zu finden für das was einen befreit von all der ganzen Last die einem täglich begegnet und ich wünsche mir ganz arg, dass es Dir gelingt diesen Weg so zu gehen wie Du es Dir wünscht 😀 !!! Ich werde ganz aufmerksam deinen Weg verfolgen und hoffentlich selbst diesen Antrieb finden…. „DO MORE WHAT MAKES YOU HAPPY“
    Liebe Grüße
    René

    • Vielen lieben Dank Rene für deine tollen Worte ?Dein Kommentar hat mich sehr gefreut. Wünsche dir einen tollen Abend.
      Liebe Grüße Nele

  4. Liebes nun auch mal ganz offiziell hier:
    D U B I S T W U N D E R V O L L !
    Deine Worte sind inspirierend und erfüllend. Ich war jahrelang dabei, an deiner Seite mal näher mal weiter entfernt. Aber ich hab`s gesprürt – von ANFANG an! Du bist eine wundervolle Freundin, mit einem riesen Herzen, einer Ehrlichkeit die einem zum Nachdenken bewegt. Ein riesiges Danke an der Stelle <3 🙂 !
    In diesem Sinne: "Lebe dein Leben auf alle möglichen Arten – gut-schlecht, bitter-süß, dunkel-hell, Sommer-Winter. Lebe alle Dualitäten. Habe keine Angst Erfahrungen zu machen, denn umso mehr Erfahrung du hast, umso reifer wirst du werden."
    #yourebeautifulfromtheinsideandoutside :*
    Bea.
    P.s: ich bin unglaublich stolz auf dich!

    • Oh Bea vielen lieben Dank <3 Es freut mich unglaublich so etwas zu hören und vor Allem auch zu sehen, dass du meinen Blog liest! Das zeigt mir, dass du absolut hinter mir stehst und dich ehrlich für mich freust. Ich habe gerade etwas Pippi in den Augen 🙂 Danke für deine unbeschreiblich tollen Worte. :* :* :*

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.